Gastro

20. Juli 2011 um 15:03

La Baracca: Vom Wienerwald zum Italiener 2.0

Bestellung per Touch-Screen

Wir wissen, was Norbert Meier gestern Abend gemacht hat ;-). Der Trainer der glorreichen Fortuna war dort, wo sich tout Düsseldorf amusierte, in Flingern, na klar. Norbert Meier zeigte dort Präsenz, wo Damen auf silbrigen Barhockern ihren High Heel beschuhten Füßen eine Auszeit gönnten. Wo auf weißen,  rustikalen Tischen rotkarrierte Servietten Ambiete verstreuten, wo es Pizza, Pasta, Pesce gab. Kurz: Der Tor-des-Jahres-Schützen-Betreuer war beim Opening des La Baracca an der Grafenberger Allee.

Es ist erstaunlich, wie vorteilhaft sich der ehemalige Wienerwald, die ehemalige Neue Liebe, das ehemalige Kytaro gewandelt hat. Es ist zu einer Art Brauhaus mit italienischem Charme und Finesse entstanden. Gehobene Sterneküche, Juppi-compatible, weil elektronische Speisekarten, ein vielfältiges Sortiment offener Weine. Neben erblondeten Damen, die weniger als die Kreditkarten ihrer Begleiter wiegen, waren auch Celebrities wie die Schauspielerinnen Liz Baffoe, Claudelle Deckert und Jeannine Burch oder Moderatorin Katja Burgard vor Ort. Und die Stadtprominenz war angereist. Monkeys-Gastronom Benny Achenbach mit seinem Koch Christian Penzhorn, die unvergleichlichen Oxenfort-Schwestern Barbara und Christiane, Bürgermeister Conzen. Offen und gut gelaunt wie immer präsentierte sich Geschäftsfrau Claudia Rüdinger auf der Suche nach der ebenfalls anwesenden Chefin des Hyatt, Monique Dekker. Strahlend auch Moderatorin Petra Albrecht, ebenso wie Modedesignerin Ruth Heynen. Gewohnt faltenfrei das Lächeln von Barbara Sturm, der Fachärztin fürs Aufhübschen, gewohnt gelassen das Macher-Paar des NRW-Forums, Petra Wenzel und Werner Lippert. Und was ist ein Event ohne die Gräfin Dorothee von Posadowski EON Kunst? Ein unwichtiges, quasi. Aber diese Party war offensichtlich the place to be, dass sich selbst  Martin Lanig hergetraut hatte – der ist Fußballer aus K***.

4 Kommentare

  1. Ich war schon drin und kann Euch sagen: Dieser Laden trifft punktgenau den Lifestyle der neu-Flingeraner Yuppies. Noch findet man ziemlich lässig einen Platz, heute gegen 19 Uhr waren ca. 1/3 der Tische besetzt. Die Portionen haben eher Tapas-Größe, man muss schon 2-3 Dinge von der Karte ordern, wenn man satt werden will. Zu zweit haben wir 90 EUR bezahlt, da war dann aber auch ein guter vino rosso mit drin. Fazit: Ein echter Yuppie-Sehen-und-gesehen-werden-Laden – das Publikum ist noch chicer als das im erwähnten “Vapiano”. In Berlin Kreuzberg würden Autonome so einen dekadenten Laden wohl abfackeln – wie gut, dass wir nicht in Kreuzberg, sondern in Düsseldorf leben ))))

  2. Übrigens enthält der obige Artikel eine Fehlinformation: Dort wird von “Sterneküche” gesprochen. Sterneküche bedeutet, dass ein Restaurant im Michelin mit “Sternen” ausgezeichnet ist. Das ist aber beim Barracca definitiv nicht der Fall (auch nicht beim Münchner Stammhaus). Es handelt sich eher, genau wie bei Vapiano, um gehobene Systemgastronomie. Also, liebe Autoren, vorher bitte erst mal schlau machen, was man so schreibt. Danke!!!

  3. Giangiorgio sagt:

    Also wenn das die Zukunft der italienischen Küche sein soll, dann esse ich gerne weiter beim Italiener 1.0 oder was Flingern sonst noch Nettes hergibt. Entscheidend ist doch, was auf den Teller kommt und da bietet das La Baracca nicht mehr als Mittelmaß.

  4. Katastrophal!

    Service = 0 Punkte
    Essen = 2 Punkte
    im ganzen? nie nie wieder!

    Also wir waren mehr als enttäuscht waren vor gut 2 Wochen zu dritt dort Essen. Nach der Getränkebestellung kam niemnand mehr nach draussen um das Essen zu bestellen, erst ein recht lauter ruf über die komplette Terasse lies unseren Kellner aufschlagen, seine Antwort auf die Frage warum das so dauert ging gar nicht “Ich habe auch noch andere Gäste”….ich hätte am liebsten darauf gesagt gut dann sind es nun 3 Gäste weniger wenn die paar Tische sie überfordern.

    Vorspeisen kamen wenigstens noch zusammen, Hauptspeise kamen nur 2 von 3 die dritte kam als wir 2 fertig waren, sowas geht nicht, wenn man bedenkt das drinnen das essen nur aufgewärmt wird.

    Kritik haben wir uns an der Kasse gespart und eine ordentliche E-Mail geschickt und bis Heute leider gar nichts gehört, sowas spricht in meinen Augen wieder für den Laden.

    Wir werden da nicht mehr hingehen, schade eigentlich ich hatte mir mehr versprochen oder was habe ich mir vorgestellt???? Nicht das was ich erhalten habe……

Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Folge uns auf Facebook