Aktuell

15. November 2010 um 09:35

Endlich: Flingerns Frische Fritten

Wir haben schon nicht mehr geglaubt, dass da wirklich ein Geschäft aufmacht – wo vorn schon lange frische Fritten verkündet werden – aber: Jetzt ist es soweit! An der Ackerstraße 181 gibt es ab sofort aber nicht nur Fritten und Wurst sondern auch einen wechselnden Mittagstisch – alles zu moderaten Preisen. Klingt gut, jetzt sind wir natürlich gespannt, ob es auch so schmeckt… Wer testessen war, ist herzlich gebeten, hier seine Eindrücke zu schildern.

29 Kommentare

  1. Ich war am Samstag bei der Eröffnung dort und habe Curry-Wurst mit Pommes gegessen! Für 5,40 (inkl. Mayo) hat es super geschmeckt! Die Pommes sind sehr knusprig und schön gold-braun 🙂 Die Curry-Sauce schmeckt auch gut und die Wurst ist 100% bio! Serviert bekommt man auf Porzellan-Geschirr und setzt sich dann an eine lange Tafel auf die Bank. Der Laden ist wirklich super geworden!
    Also: Das Warten hat sich gelohnt. Nur leider ist immer nur zwischen 11.30 und 14.30 geöffnet…außer an ausgewählten Abenden 🙂

  2. ChristianGausD sagt:

    Wann habe ich Bock auf Fritten? Richtig, abends!! 11:30Uhr-14:30Uhr geht mal gar nicht, Leute. Schade, hatte mich echt drauf gefreut…

  3. Nur mittags geht wirklich nicht, zu Pommes rot-weis gehört nen Bier!

  4. verstehe grad nicht was ihr euch so aufregt!! fragt sich doch auch keiner warum VITALE nur mittags aufmacht!! oder hatten die von der fritte ein fettes schild draussen das es jezt immer rund um die uhr pommes gibt?? ich war gestern MITTAG da und fand es sehr lecker!! weiter so 🙂

  5. Prinzessin Flingern sagt:

    Ich finde die Öffnungszeiten auch blöde…
    @Robin: Das Vitale hat am Do und Fr auch abends geöffnet.. zum Glück! 🙂

  6. Prinzessin Flingern sagt:

    gerade gesehen:

    http://www.fritte-flingern.de/

    fritte zu Tisch
    Spätschicht in Flingern: Die fritte öffnet am Donnerstag, den 18.11.2010, von 18 – 22 Uhr.

    Die fritte rollt mit Flingern den roten Teppich aus: Geöffnet auch am 25.11.2010, von 18 – 24 Uhr.

  7. ChristianGausD sagt:

    @Robin: Na, bin halt davon ausgegangen, dass hier endlich mal ’ne anständige Pommes-Bude aufmacht. Sowas wie die in Stockum zum Beispiel. Nicht so eine Nullnummer wie die vor ca.3 Jahren auf der Hermanstrasse. Würde garantiert super laufen, mit Bio-Pommes und Bio-Wurst. Jede Wette!

  8. Super, dass es ab jetzt doch auch eine „Spätschicht“ gibt. Leider gehöre ich nämlich zu denjenigen, die um die Mittags-Öffnungszeit am anderen Ende der Stadt arbeiten und erst abends wenn die Fritten-Bude lange geschlossen hat hungrig nach Hause kommen… 🙁

  9. ChristianGausD sagt:

    @Sandra: Spätschicht? Doch nur am 25.11. zur Flingern@night, oder!?

  10. Vielleicht geht es bei dem Konzept der Lokalität mehr um die tägliche Beschäftigung der Inhaberin als um die Befriedigung von lokalen Bedürfnissen..?

    11:30Uhr – 14:30Uhr – Da darf man gespannt sein, wann der wirklich schön renovierte Laden mit dem nächsten, skurrilen, Konzept vom nächsten Betreiber wiedereröffnet wird.

  11. also ich war jetzt schon 2x diese woche da und fand das essen und den laden echt gut.
    bin allerdings etwas verwundert welchen ton manche leute hier anschlagen (bert).
    aber miesepeter gibbet ja überall 😉
    ich find die fritte gut -natürlich wäre es auch schön wenn ihr am abend geöffnet hättet
    und diese schicken lampen zum essen mit verkaufen könntet 😉
    wo gibt es die???

  12. Rock Zongo sagt:

    Ich war letzten Donnerstag da und finde Essen und Location waren wirklich gut, werde auf jeden Fall wieder hin gehen wenn ich mittags mal dazu komme…

  13. ChristianGausD sagt:

    Na, ganz so unrecht hat der gute Bert nicht. Natürlich kann die Betreiberin tun und lassen was sie will, aber das Konzept, sofern es eines ist, bedient tatsächlich in der Hauptsache die Menschen, die hier arbeiten, weniger die, die hier leben. Ich jedenfalls hatte mich auf eine top Fritten-Bude im herkömmlichen Sinn gefreut und das ist die Fritte aktuell wegen der Öffnungszeiten jedenfalls nicht. Wie dem auch sei, mal sehen, wie lange es gut geht (Architektur&Esskultur lässt grüßen).

  14. FlingPflanze sagt:

    ich gehöre auch zu denen, die in Flingern wohnen, aber nicht dort arbeiten. da muss ich mir wohl mal einen Tag Urlaub nehmen, um in den Genuss der Küche zu kommen, bei einem „Event“ wie diese Teppich-Nummer nächste Woche habe ich jedenfalls keine Lust, mich mit all den Kraetiv-Touris da reinzuquetschen…

  15. Tja, da wollte ich heute (Samstag) mal testweise hingehen – da haben die doch glatt zu.

    Mir geht es da wie FlingPflanze und Sandra, ich wohne hier, arbeite aber in Heerdt. Mal eben in der Pause rüberfahren ist da nicht drin.

    Ich finde es schön, dass es in Flingern endlich eine Frittenbude mit Anspruch gibt, aber ich hoffe, dass die Öffnungszeiten bald weniger anspruchsvoll sind.

    Ich habe am 3.12., einem Freitag, frei, bis dahin muss die Fritte noch auf meinen Besuch warten…

  16. Schade, denn selbst meine Kids kommen nicht innerhalb der Öffnungszeiten aus der Schule. Schön, dass alle die hier arbeiten wenigstens dort essen können. Wir, die wir hier wohnen, aber woanders arbeiten, sehen, wie in den letzten Monaten auch, nur ein geschlossenes Restaurant. Hat sich also nichts geändert! Ich denke auch, dass es sich hier mehr um einen Selbstverwirklichungstrip des oder der Eigentümer handelt. Ist ja auch in Ordnung, jeder wie er es braucht! Wir jedenfalls sind wegen der Öffnungszeiten echt enttäuscht:-((

  17. Leider muss ich mich der Mehrheit der Vorschreiber anschliessen.
    Die Öffnungszeiten gehen gar nicht.
    Schade, der Laden würde sonst brummen…

  18. Ich glaube, dass es langsam genug ist, sich bei der Kritik an der `Fritte` an die Öffnungszeiten zu klammern. Es ist doch wohl dem Inhaber überlassen, wann er sein Geschäft aufmacht und schließt, genau so wie dem Kunden, ob er den Imbiss aufsucht, bzw. kann wann er will. Bisher lief es in der Straße ja auch ohne Imbiss und die Currywurst und Pommes wurden in einem anderen Stadtteil gekauft.
    Ich glaube nicht, dass sich hier lediglich eine Person profilieren will oder es sich um einen Selbstverwirklichungstrip des Eigentümers handelt, dafür dürfte m. E. der Umbau zu aufwendig gewesen sein.
    Liebe Kommentatoren, wenn diese Öffnungszeiten tatsächlich der einzige Grund zur Beanstandung sind und offensichtlich ist es ja wohl so, da alle Schreiber sich positiv über das Essen und die Bedienung äußern, dann tut ihr mir leid.
    Ich glaube, es wird sich für jeden einmal die Gelegenheit ergeben, auch ein Arbeitnehmer hat mal frei und Urlaub, die `Fritte` selbst irgendwann aufzusuchen und die Speisen zu probieren. Mit Sicherheit wird er dann feststellen, dass allein schon die Aufmachung und Ausstattung des Lokals höchst ansprechend sind.
    Denn: Wo kann man schon sitzend in Ruhe sein Essen an einem gemütlich langen Tisch genießen und sich mit anderen unterhalten?
    Ich jedenfalls werde weiterhin regelmäßig meine Currywurst und Pommes dort essen.

  19. ChristianGausD sagt:

    @Kurt: Falsch! Vor dem Hintergrund, dass in unserem Viertel seit Jahren Läden und Geschäfte wie die Pilze aus dem Boden schießen, die vollkommen an den Bedürfnissen der meisten Anwohner hier vorbei gehen, kann gar nicht genug gemeckert werden.
    Klar, die „Fritte“ steht hier nur stellvertretend für die gefühlt hundert Krims-Krams-Schnickschnack-BoBo-Läden wie Hausfreund, NYRT, Flinger Botschaft u.a. im Umkreis von 500 Metern um die Ackerstrasse.

    Letztendlich führt dieser Trend schlimmstenfalls dazu, dass Flingern-Nord bei fehlender Infrastruktur immer mehr zum Touri-Viertel verkommt. Und damit das nicht passiert, werde zumindest ich mit dem Meckern nicht aufhören. Egal, ob dir das passt oder nicht. 😉

  20. Sorry ChristianGausD,

    ich würde sagen das du dich jetzt mit deinem Beitrag auf der falschen Spur befindest.
    Ich kann ja verstehen, dass es einigen Leuten nicht gefällt, wenn sie Konkurrenz bekommen, aber bekanntlich belebt diese ja das Geschäft.

    Mit deinen Befürchtungen/Bedenken solltest du dich an die Stadt Düsseldorf, Verkehrsplanung, wenden.
    Vermutlich wirst du dort aber auf taube Ohren stoßen, da gerade Düsseldorf viel für den Tourismus, bzw. die `Touri-Viertel` tut und davon ja auch lebt.

  21. FlingPflanze sagt:

    hab ich irgendwas nicht mitgekriegt, Steffi, ist ChristianG denn jetzt auch unter die Edelpommesbüdchenbesitzer gegangen, dass er vor täglich harten drei Stunden Konkurrenz erzittern muss??

    ich bin dafür, eine Doppeldeckerbusdauerpendellinie für Touristen direkt von der Kö zur Ackerstraße einzurichten. Shoppingstopp, Esskultur, fertig ist die Wurst. aber bitte nur Mittags, da bin ich nicht da 🙂

  22. ChristianGausD sagt:

    @Steffi: Wie FlingPflanze sehr richtig vermutet, betreibe ich hier in Flingern weder eine Pommesbude, noch sonstwas in der Art. 😉 Nee, ich bin lediglich hier aufgewachsen und lebe nach vielen Jahren in Berlin wieder hier in Flingern auf der Ackerstraße zwischen Hermann und Neanderstraße, also mittendrin. Ich glaube auch nicht, dass ich auf der falschen Spur bin, nur auf einer anderen als du. Ohne jetzt wieder auf die Gentrifizierungs-Nummer eingehen zu wollen, nur noch einmal kurz skizziert: aufgrund der momentanen Entwicklung befürchte ich natürlich, dass sich Flingern-Nord zu all den anderen Problemen (Mietsteigerungen, wenig Wohnraum für Familien mit Kindern etc.) zudem zu einem Touri-Viertel entwickelt. Und was passt mir daran nicht? Nun, wenn du dir ein paar solcher Viertel in anderen Städten ansiehst, wird dir auffallen, dass es da irgendwann keine adäquate Infrastruktur mehr für die Anwohner gibt. Warum? Weil sich die meisten Läden in ihrem Angebot nur noch daran orientieren, was die Touri-Laufkundschaft verlangt. Wenn du dich hier mal umguckst, siehst du, dass wir hier schon viel zuviel solcher Läden haben. Ich will nicht das Flingern-Nord von vor 30 Jahren, soviel steht fest. Die Entwicklung bis in die letzten Jahre war schon sehr genial: eine bunte Mischung aus Normalos, Künstlern, Studenten, Migranten, eben das volle Programm. Seit ca. vier Jahren ziehen aber schon die ersten dieser Menschen wieder weg, zum Teil weil die Mieten angestiegen sind, zum Teil aber auch, weil die Atmosphäre hier eine deutlich andere geworden ist. Sich an die Stadt zu wenden ist, wie du schon sagst, wohl ergebnislos, aber ein Bewußtsein für die Problematik zu schaffen (kannst du auch gern meckern nennen), wäre schonmal ein Anfang. Ich versuch´s halt…;-)

  23. So, nun mal zurück zur Fritte!
    Ich finde die Idee, den Laden und die Speisen
    einfach nur “ genial geschmackvoll“!

  24. @Susi: Recht haste, zurück zur Fritte. Ich finde die Idee und den Laden einfach nur übelst schicki-micki, voll an Flingern und den meisten Leuten die hier leben vorbei. Wir wollen hier´ne „echte“ Fritten-Bude, nicht so´n Bo-Bo-Stübchen. Ergo: von uns wird das Teil boykottiert.

    Was mich betrifft: -end of discussion-

  25. Ach Marvin,da haben wir Fritte-Gäste aber großes Glück, dass IHR die Fritte boykottiert und lieber in die NÄCHSTE ECHTE FRITTEN-BUDE geht.
    Ich hoffe nur, dass Essen dort ist nur halbwegs so ÜBEL ,wie die Einschätzung von Dir über die Fritte!

  26. Unfassbar…in Flingern hat eine Fritten-Bude eröffnet, die nur zum Mittagsgeschäft geöffnet hat…ja, darüber lasse ich mich jetzt stundenlang aus, ich habe ja sonst nichts zu tun…Leute, schafft Euch mal ein Leben an, das Euch ausfüllt, dann hättet Ihr für so einen Sch… nämlich keine Zeit mehr. Oder glaubt Ihr ein Anrecht auf Öffnungszeiten 24/7 zu haben?! Egomonster…Aber vielleicht vermisst Ihr auch nur die Frankenheim-Stuben, die hatten ja auch abends auf und da wart Ihr bestimmt immer, oder etwa nicht!?

  27. Unglaublich… jetzt lässt du dich jahrzehntelang darüber aus, dass Leute die Öffnungszeiten der Fritte bemäkeln. Junge, schaff dir mal ein Leben an, dass dich ausfüllt weil dann hättest für so einen Scheiss nämlich keine Zeit mehr. Oder glaubst du, dass Meinungen die sich von deiner unterscheiden nicht getippt werden dürfen?

    Ich finde auch die Öffnungszeiten sind ein Witz. Hab den ganzen Sommer „gewartet“, dass der Laden endlich aufmacht und dann das.

  28. Waschfrau sagt:

    nun verfolge ich schon seit Anbeginn diese irrwitzige Diskussion.
    Der Laden ist für ne übliche Frittenbude vielleicht zu schön, die Preise stimmen aber trotzdem und der Geschmack auch.
    Finde auch nix Asoziales daran, endlich mal auch mit Kindern gemütlich SITZEN und LECKERE POMMMES essen zu können, dazu noch drin. Habt Ihr über diese Currywurst damals auch so gemeckert? War ja wohl auch nicht sozialer, oder? Oder heißt sozial bis 24 Uhr aufmachen???Die Betreiber werden ihre Gründe haben sonst würde jeder normale das Abendgeschäft mitnehmen. Oder meinste, sie glauben, dann seien die Touris schon weg?

  29. Pingback: +++Eilmeldung+++Fritte öffnet abends+++Eilmeldung+++Fritte öffnet abends+++ | flingern.net

Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Folge uns auf Facebook